Lisa

Lisa Kushniruk - Dank der Familie

2010 erreichte uns der Hilferuf der Familie Kushniruk aus der Ukraine. Ihre kleine Tochter Lisa ist an Leukemie erkrankt.

Lisa konnte durch die Unterstützung von BILD hilft e.V. "Ein Herz für Kinder" zur Behandlung nach Berlin geholt werden. Leider hat sie im Februar 2011 den Kampf verloren.

Umso berührender ist, dass uns die Familie zu Weihnachten geschrieben hat:

"Sehr geehrte Frau Wegner,

Wir sind die Familie von Кushniruk Ielizaveta aus der Ukraine, Kiew.

Vor den Weihnachten und der Gala der Stiftung „Ein Herz für Kinder“ will sich unsere Familie bei Ihnen für die finanzielle und moralische Unterstützung bedanken. Die Stiftung hat uns sehr bei der Behandlung unserer Tochter in der Klinik Helios geholfen. Wir möchten auch allen Mitarbeitern frohe Weihnachten wünschen. Wir wünschen Ihnen Gesundheit und Erfolg in den schwierigen Sachen, die Sie im Leben machen. Ihre Unterstützung für Familien mit kranken Kindern ist unschätzbar.

Außerdem möchten wir unsere Freude mit Ihnen erteilen. Im Dezember 2012 haben wir die zweite Tochter Katerina bekommen. Leider hat sie auch Probleme mit der Gesundheit (Neurodermit). Wir haben starke Xerodermie und Juckreiz im ganzen Körper. Bis jetzt hat man nicht geschafft, ihre Schmerzen zu erleichtern, da die Ärzte keine richtige Ursache feststellen können. Trotz dieses Problems wächst und entwickelt sich unsere Tochter gut. Wir freuen uns sehr über ihre kleinen Erfolge. Wir hoffen sehr darauf, dass wir ihr Problem gewinnen können. Und sie wird ihr vollständiges Leben führen.

Wir denken oft an Ihre Untersetzung. Wir denken immer an unsere liebe Tochter Кushniruk Ielizaveta. Wir lieben sie sehr. Sie bleibt für immer in unseren Herzen.

Zu dieser Email bekommen Sie die Fotos unserer Familie.

Mit freundlichen Grüßen
Tanya und Sergey"

Lisa hat leider den Kampf gegen die Leukämie verloren

Es sah vor Weihnachten noch hoffnungsvoll aus für Lisa. Es waren zwei potentielle Knochenmarkspender gefunden worden und zur Vorbereitung auf die Transplantation wurde Lisa in die Charité verlegt.

Aufgrund ihres geschwächten Zustands erkrankte sie an einer Lungenentzündung, woran sie leider am 12. Februar 2011 verstarb.

Unser Mitgefühl gilt jetzt den Eltern und wir danden allen die versucht haben Lisas Leben zu retten.

Knochenmarkspender für Lisa gefunden

Während ihrer Behandlung hatte Lisa einen Rückfall und eine Knochenmarkstransplantation ist nun leider doch nötig. Es wurden bereits zwei mögliche Spender gefunden. Am 13. Dezember 2010 berichtete "bild online" über Lisa.

Bild-Online

Hilfe für Lisa

Am 27. Mai landete Lisa mit ihren Eltern, dank dem Sponsoring der Flüge von Ukraine International Airline in Kiew, zur Behandlung in Berlin. Sie befindet nun im Helios Klinikum Berlin Buch bei Prof. Dr. med. Lothar Schweigerer in Behandlung. Lisa hat nun bereits einige Chemoblöcke erhalten und im Augenblick kann davon ausgegangen werden, dass keine Knochenmarktransplantation nötig ist.

Am Flughafen wurde die erste Verständigung vom "Integrationszentrum Harmonie" unterstützt. Vielen Dank für die großartige Hilfe.

Hier sehen Sie das Video zu Lisas Ankunft:

Bild-Online

März 2010 

Die zweijährige Lisa aus der Ukraine ist an akuter megakariozytärer Leukämie (erste akute Phase) erkrankt. Zusätzlich droht eine Querschnittslähmung und Lisa muss Pastikkorsett tragen. Seit Februar erhielt Lisa eine hoch dosierte Chemotherapie in der Ukraine. Ob eine Knochenmarktransplantation notwendig ist kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden. Eine weiterführende Behandlung nach modernsten Standards ist jedoch in der Ukraine nicht möglich.

Die Eltern haben sich an „Berlin hilft“ gewandt. Mit Hilfe von BILD hilft e.V. „Ein-Herz-für-Kinder“, dem Verein „Berlin hilft“ und der Unterstützung weiterer Spender durch einen veröffentlichten Spendenaufruf bei „BILD-Online“ sowie der Spende von Silk Relations GmbH kann eine Behandlung im Helios Klinikum Berlin-Buch erfolgen.

Auszug aus dem Bild Onlinebericht vom 03. Juni 2010:

REINHARDT und S. WALTER
Berlin - Vorsichtig schaut sich die kleine Lisa (2) um. Sie trägt eine Mütze mit Herzchen, ein Plastikkorsett unterm Anorak stützt ihren zarten Oberkörper.
Das Mädchen aus Kiew (Ukraine) ist gerade mit Mama Tatiana (30) und Papa Sergey (39) in Berlin gelandet, 1350 Kilometer sind sie Richtung Hoffnung geflogen. Lisa hat Leukämie. Ihr Schicksal rührte Millionen Leser. Sie und andere Helfer spendeten schon 140 701 Euro. BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“ und der Verein „Berlin hilft“ holten das Mädchen nach Deutschland. Jetzt versuchen Spezialisten des Helios- Klinikums Buch, Lisas Leben zu retten. Prof. Dr. Lothar Schweigerer, Chefarzt der Kinderklinik: „Ich habe den Eindruck, es geht ihr
im Moment ganz ordentlich. Nach den Informationen aus der Ukraine hat sie eine akute myeloische Leukämie. Außerdem ist der Tumor an einer Stelle mit der Wirbelsäule verwachsen.“ Vor wenigen Monaten war Lisa noch ein fröhliches Kind mit blonden Haaren. Die Krankheit brach im Februar aus, ganz plötzlich. Der Chefarzt: „Sie bekommt jetzt wahrscheinlich eine Chemotherapie. Die Chancen sind gut, 60 bis 70 Prozent der Kinder überleben diese Krankheit.“
Lisa weint zuerst, als sie die fremden Ärzte und Schwestern sieht. Dann macht ihr Papa Späße mit dem Plüsch-Elefanten – die kleine Patientin kichert... Mutter Tatiana: „Die Hilfe ist überwältigend. Wir danken allen von ganzem Herzen.“ Viel Glück, tapfere kleine Lisa!